Kategorien
Persönliches

Mein Februar 2022: Alles andere als ein normaler Monat

Während die Welt gegen Ende des Monats aufgrund des Kriegs in der Ukraine nicht mehr dieselbe war, stand am Anfang von diesem Februar 2022 unsere kleine Welt zu Hause ebenfalls Kopf.

Positiver Start in den Monat

In den Monat Februar, genau genommen den 03.02.2022, sind wir mit einem positiven Ergebnis gestartet. So richtig „positiv“ war das aber nicht, denn es handelte sich um einen positiven Coronatest unseres 6-jährigen Sohnes. Nachdem Corona in der Kita zu dem Zeitpunkt die Runde gemacht hatte, war es wohl nur eine Frage der Zeit, wann wir dran sind. Kurz nach unserem Sohn hatte ich mich wohl angesteckt, einige Tage später mein Mann und schlussendlich dann noch unsere Tochter. Alles in allem waren wir drei Wochen in Quarantäne. Die Symptome waren bei uns allen sehr unterschiedlich. Trotz frisch geboostert, hatte es mich einige Tage richtig umgehauen, mit Fieber, Schüttelfrost usw. In den 3 Wochen herrschte bei uns sowohl drin im Haus, als auch draußen im Vorgarten Ausnahmezustand und die Kinder durften sich mit ihren Spielsachen überall ausbreiten. Was sie auch ausgiebig ausnutzten.


20 Jahre – Länger zusammen als allein

Am 14.02.2022 haben mein Mann und ich unseren 20. Jahrestag gefeiert. DER Grund, warum wir Valentinstag feien und ein praktisches Datum noch dazu, denn wir werden jedes Jahr von der Werbung daran erinnert. Für mich bedeutet es, dass ich nun mehr Jahre mit meinem Mann zusammen bin als ohne ihn. Und das ist ein wundervolles und schönes Gefühl.

Fun Fact Nr. 1: In unseren Eheringen haben wir den 14.02. als „unser“ Datum innen, zusammen mit dem Hochzeitstag, eingraviert. Allerdings hatten wir die falsche Jahreszahl angegeben, weshalb jetzt 2001 in unseren Ringen steht, statt 2002.

Fun Fact Nr. 2: Den Blumenstrauß im Bild habe ich nicht von meinem Mann bekommen, sondern von meiner Schwiegermutter. Mein Mann schenkt lieber praktische Dinge und hat mir eine Glaskaraffe mit Edelsteinen geschenkt. Er kennt mich und weiß, worüber ich mich freue, genauso wie seine Mutter.


Arbeiten an meinem Herzensbusiness im Februar 2022

Auch diesen Monat habe ich, wenn auch aufgrund der Coronaerkrankung weniger als erhofft, an meinem Herzensbusiness gearbeitet. Neben meiner Ausbildung zum Ayurveda-Lifestyle-Coach und Angebotserarbeitung habe ich insbesondere an hier meiner Homepage und dem Blog gearbeitet. Dabei sind meine Startseite und 3 Blogartikel entstanden:

Für die Startseite wollte ich ein neues Foto von mir. Da ich bisher noch keine professionellen Bilder habe, musste mein Handy mit Selbstauslöser herhalten. Getreu meinem Jahresmotto: Einfach machen

Fotoshooting

Neues Modul in der Ayurveda-Lifestyle-Coach Ausbildung

In meiner Ausbildung zum Ayurveda-Lifestyle-Coach bei der lieben Dr. Janna Scharfenberg standen diesen Monat die Themen „Yoga & Meditation, Ayurveda in der Familie und Ayurveda unterwegs“ im Fokus. Aus diesem Grund fand auch eines der Live-Webinare auf der Yogamatte statt. Wir lernten u.a. welche Asanas sich wie auf die unterschiedlichen Dosha-Typen auswirken.
Falls du dich jetzt fragst, was Ayurveda, Doshas usw. sind, findest du in meinem Artikel „Was ist Ayurveda? Und was hat es mit der Balace auf sich?“ Antworten.

Online Yogaworkshop

Der Frühling ist da und in Europa herrscht Krieg

Während die Tage länger werden und die Schneeglöckchen spießen, hat Herr Putin in der Ukraine einen Krieg begonnen. Die Natur ist im Wandel und mit ihr gefühlt die ganze Welt. Meine aktuellen Gefühle sind eine Mischung aus: Entsetzen, Mitgefühl für die Menschen in der Ukraine und den Bedenken, was auch uns wohl noch erwarten wird. Da ich weiß, dass so etwas wie Angst nie ein guter Berater ist, habe ich für mich beschlossen, nach den ersten Tagen extremem Medienkonsum, diesen nun wieder zu reduzieren. Letztendlich ist niemandem geholfen, wenn ich mich 24/7 mit Nachrichten beschäftige. Stattdessen versuche ich den Fokus auf das zu lenken, was ich tatsächlich tun kann und auf das, was bei mir gerade ansteht. Denn der Alltag bei uns geht weiter, so absurd es auch ist, wenn keine 1.000 km entfernt Krieg herrscht.

Schneeglöckchen

Ein bisschen Normalität für die Kinder

Wegen Corona wurden bei uns in Mainz sämtliche große Fastnachtsfeiern und Umzüge abgesagt. Stattdessen fanden, wie in vielen anderen Städten Friedensdemonstrationen gegen den Krieg in der Ukraine statt. Alles Themen, die in erster Linie uns Erwachsene beschäftigen. Die Kinder realisierten nur: wieder keine Fastnacht. Doch in der Kita gab es ein wenig „heile Welt“ und es wurde gefeiert. Unsere Beiden sind dieses Jahr an Rosenmontag als schwarzer Ritter und Eiskönigin Elsa gegangen.

Kinderfastnacht

Mein Ausblick auf den März:

Am liebsten würde ich mich in einen kurzfristigen Winterschlaf begeben und anschließend in einer Welt aufwachen, in der kein Krieg mehr herrscht, Corona sich aufgelöst hat und wir uns mit schönen Themen beschäftigen können. Ich glaube, unser Hund Otto wäre auch dabei, jedenfalls beim Thema „Winterschlaf“.

Schlafender Hund

Allerdings wage ich mal die Vermutung, dass das nicht klappen wird – weder bei ihm, noch bei mir. Daher werde ich mir überlegen, wie und was ich dazu beitragen kann, nicht nur meine Energie positiv und hochzuhalten, sondern auch andere dabei zu unterstützen.

Im März stehen bei mir folgende, persönliche Highlights an:

  • ein Architekturprojekt abschließen bzw. einreichen
  • der Start meiner Kinderyoga- und Teenyogalehrer Weiterbildung
  • einige Human Design Readings, die ich geben darf
  • meinen 1. Newsletter aufsetzen
  • weitere Blogartikel schreiben im Rahmen der „The Content Society“
  • Vorbereitung auf meinen Detox

Alles Liebe, Sina


Meine aktuellen Angebote für Human Design Coachings für dich oder dein Kind findest du hier:

3 Antworten auf „Mein Februar 2022: Alles andere als ein normaler Monat“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert