Zum Inhalt springen
Startseite » Mein Januar 2024: Bunt, anders und eiskalt

Mein Januar 2024: Bunt, anders und eiskalt

Frau mit pinker Perrücke

Nachdem in der ersten Woche sowieso noch Schulferien waren, bremste uns kurz darauf das Wetter noch ein wenig aus. Das neue Jahr kam entsprechend langsam in Fahrt. Und doch war einiges los in diesem (kurzen) Monat. Mehr dazu in diesem Artikel, in dem ich dich auf meinen ersten Rückblick im Jahr 2024 mitnehme.

Happy Healthy 2024 fand statt

Direkt in der ersten Arbeitswoche fand meine Masterclass zur Jahresvorschau 2024 aus Sicht von Human Design statt.

Titelbild eines Angebots zur Jahresvorschau 2024 aus Sicht von Human Design

Anders als im Gregorianischen Kalender oder auch in der Astrologie startet das Human Design-Jahr, das sog. Rave New Year, immer um den 21. / 22. Januar eines jeden Jahres. Das liegt daran, dass dann die Sonne wieder in Tor 41 steht. Was das genau bedeutet, musst du an dieser Stelle gar nicht verstehen. Es reicht: Das neue Jahr 2024 ist laut Human Design am 22.01 gestartet.

In der Masterclass habe ich mir mit den Teilnehmerinnen angeschaut, welche Energien uns aus Human Design-Sicht im Jahr 2024 bevorstehen. Sie haben erfahren, was das für uns gesellschaftlich, aber auch für sie persönlich bedeuten kann. So habe ich an diesem Abend auch viele alltagstaugliche Tipps gegeben, wie die Teilnehmerinnen die Energien für sich nutzen können, statt mit ihnen zu hadern. Außerdem haben wir auch eine kurze Rückschau auf 2023 gemacht, sowie ein schönes Ritual, passend zum ersten Neumond in 2024. Damit die Teilnehmerinnen ihre Wünsche manifestieren konnten.

Noch für kurze Zeit kannst du die Aufzeichnung der Masterclass HIER erwerben.

Schnee & Eis

Wie bereits oben erwähnt, hatten wir gefühlt noch eine weitere Woche Ferien. 2 Tage war unser Sohn mit Erkältung zu Hause und als er am dritten Tag wieder zur Schule hätte gehen können, fiel diese für 2 Tage aus. Es hatte sich Eisregen angekündigt und noch dazu kam für unsere Region verhältnismäßig viel Schnee. Und so fand in Schule und Kita nur Notprogramm statt, das wir nicht in Anspruch nahmen.

Abgesehen von den Homeschooling-Aufgaben freuten sich die Kinder über diesen Schneetrubel. Sie bauten einen großen Schneehase (statt Schneemann) und wollten am liebsten den ganzen Tag mit Schlittenfahren verbringen. Wäre da wie gesagt das Homeschooling nicht gewesen. Zwei Tage in der zweiten Klasse, die aus meiner Sicht auch wunderbar ohne Schulaufgaben ausgekommen wären. Zwei Tage, die keinem Kind schaden. Während sie also gerne noch mehr draußen sein wollten (in Bewegung an der frischen Luft – was gibt es Besseres) mussten Aufgaben gelöst werden und ein kleiner Aufsatz geschrieben werden. Nur schwer nachvollziehbar, verständlicherweise für unseren Sohn. Und für mich ehrlich gesagt auch. Aber, was sollten wir machen? Wir haben das Beste daraus gemacht. Die Aufgaben wurden aufgeteilt und dazwischen gab es große Schneepausen.

Schneemann Schneehase
Unser Schneehase „Max“

Die Nachmittage verbrachten wir gemeinsam im Schnee. Ein Feld in unserem Ort war zu einem richtigen Schlittenhügel umfunktioniert worden. Und auf dem ging ordentlich die Post ab. Mich erinnerte es an unsere Urlaube in der Schweiz, als ich Kind war und gefühlt den halben Tag auf Ski, Schlitten oder Rutschbrettern (Popo-Rutscher, wie unsere Kinder sie nennen) verbracht habe. Leider waren unsere Rutschbretter heute nicht mehr ganz so gut wie die von Früher. Oder ich bin einfach ein bisschen schwerer geworden. 😉

Kinder fahren einen Schneehügel auf Schlitten hinunter
Bis die Sonne unterging waren wir auf dem Schneehügel unterwegs.

Fastnacht

So richtig wird bei uns in Mainz Fastnacht dieses Jahr zwar erst im Februar gefeiert. Dann mit Straßenfastnacht und allem, was dazu gehört. Doch bereits seit dem 11.11.2023 läuft die aktuelle Kampagne und der Januar ist meistens voller Veranstaltungen zur Saalfastnacht.

Daher hatte ich schon im Januar ein Fastnachtswochenende. Freitags war ich mit befreundeten Nachbarinnen auf einer Damensitzung. Gruppenverkleidungsthema war „Süßigkeiten“. Und so hatte ich mir aus der Spielküche unserer Tochter Macarons aus Filz ausgeliehen und als Kette umfunktioniert. Mit pinker Perücke und Leuchtrock sah ich dann am Ende selbst ein wenig aus, wie ein Bonbon.

Frau mit pinker Perrücke
Beim ersten Testtragen der pinken Perrücke hatte ich schon meinen Spaß.

Sonntags war ich zusammen mit meinem Mann und unseren Kindern auf einem Kindermaskenball. Da gibt es dann eher Programm für die Kinder – wie der Name es schon sagt. Von Spielen bis Polonaise sowie Auftritte von Sängern und Ballett war alles dabei. Ein Highlight sind dabei meistens die Süßigkeiten, die zwischendurch geworfen werden. Nicht unbedingt mein Highlight, wie du dir vielleicht denken kannst. Das sind die Momente im Jahr, wo ich meine eigene Balance finden darf zwischen Zulassen und Grenzen-setzen. Denn bei Zucker sehe ich sehr schnell rot, zum Leidwesen meiner Kinder. Und gleichzeitig vertrete ich auch die Meinung, dass Kinder bei allem ein Stück weit in die Selbstwirksamkeit kommen sollten. Also selbst (mit-)bestimmen dürfen. Auch beim Thema Zucker.

Wir handhaben es in diesen Fällen so, dass alles gemeinsam gesichtet wird. Bei ein paar Sachen können wir uns oft (schweren Herzens für die Kinder) darauf einigen, dass sie wegkommen. Und, was bleibt, wird auf Schüsseln aufgeteilt. Aus diesen dürfen sie sich 1 Sache am Tag aussuchen, sofern es nicht woanders bereits etwas Süßes gab.

Frau verkleidet als Chinesin
Mein Mann ging als Ninja zum Kindermaskenball, was mich spontan zu diesem Kostüm inspiriert hat.

Was sonst los war im Januar 2024

  • Mein Mann und ich haben unseren „traditionellen“ Neujahrsspaziergang mit Hund gemacht. Dieses Mal halb im Neben, aber dafür Pferde getroffen.
  • Unser Sohn hat seine Leidenschaft für Briefmarken entdeckt.
  • Eine Coachingbegleitung ist zu Ende gegangen und eine Neue hat begonnen.
  • Ich durfte wieder Human Design Readings geben.
  • Ich habe endlich wieder in meine Morgenroutine gefunden. Nur mit dem Abends-früh-ins-Bett-gehen hapert es noch etwas.
  • Eine ehemalige Kundin von mir hat sich zum Emotioncode-Coach weitergebildet und ich durfte Probandin sein. Die ersten Sessions waren schon super interessant und erhellend.
  • Eine neue Kinderyogarunde ist gestartet. Der Kurs findet immer mittwochs um 16 Uhr in Mainz-Marienborn statt.
  • Ebenfalls ist eine neue Familienyogarunde gestartet. Der Kurs findet ein mal im Monat für Eltern mit Kind statt.
  • Ich habe mich in mein Online-Buchhaltungsprogramm eingefunden und meine Buchhaltung für 2024 auf Kurs gebracht. Ab Februar darf ich dann noch die von 2023 nachholen.

Blogartikel, die ich im Januar geschrieben habe

Darauf freue ich mich im Februar

  • Ab Februar gebe ich wöchentlich Kinderyoga in einer Kita und freue mich schon sehr auf die Kids und das Kita-Team.
  • Eine neue Kundin startet in „Start to Unfold“ und gerade bei den längeren Begleitungen bin ich immer ganz gespannt auf die Entwicklung.
  • Bei der Jadeflower Academy darf ich Gastrednerin beim Newmoon Talk sein. Es geht an diesem Abend um „Ayurveda Ernährung für Kinder – undogmatisch und unkompliziert“.
  • Der Community-Stammtisch von meinem Blogkurs findet statt und ich freue mich darauf, mich mit anderen Bloggerinnen zu treffen und auszutauschen, die ich sonst „nur“ online sehe.
  • Bei uns in Mainz wird Fastnacht gefeiert und wir werden sicher zu dem ein oder anderen Fastnachtsumzug gehen.
  • Der Youtube-Kanal, den ich mit meiner Freundin Chantal mache, geht an den Start.
  • Meinen Kurs „Mama´s Reset“ vorzubereiten, in dem ich mit Frauen, wie dir Anfang März eine Reinigungswoche mache, die uns frisch und ausgeglichen in den Frühling starten lässt. Alle Infos findest du hier.
  • Am 20.02.2024 biete ich eine kostenlose Masterclass an, in der ich meine besten Tipps für den Frühling teile: HAPPY HEALTHY FAMILY – im FrühlingHier kannst du dich dafür anmelden.

Das war mein Januar 2024 und ich bin schon ganz gespannt auf den Februar.

BETTER YOU THAN PERFECT.
Mach es dir leicht, nicht perfekt.

Alles Liebe, Sina

Frau auf Sessel

Wer schreibt hier?

Hey, ich bin Sina Kunz und als ganzheitlicher Gesundheits- und Persönlichkeitscoach für Familien unterstütze ich dich und deine Lieben dabei ein gesundes, glückliches Leben zu führen, das euch und eurem Naturell entspricht.

Auf meinem Blog findest du viele Tipps und Inspirationen rund um die Themen Ernährung, Gesundheit, Achtsamkeit und Persönlichkeit. Aber auch über meinen eigenen beruflichen Weg von der Architektin zum Coach und persönlichen Themen liest du hier immer mal wieder.

Du möchtest regelmäßig über neue Artikel, Angebote und Tipps, passend zur Jahreszeit informiert werden? Dann abonniere meinen Newsletter.

4 Gedanken zu „Mein Januar 2024: Bunt, anders und eiskalt“

  1. Pingback: Mein Februar 2024: - Sina Kunz

  2. Pingback: KW05/2024: Alle TCS-Blogartikel - The Content Society

  3. Liebe Sina, ganz schön was los bei dir im Januar, von wegen langsam anfangen und so. Allein die Fastnachts-Aktionen würden mir schon fürs ganze Jahr reichen. 😉
    Und wie schön, dass ich mit dir eine weitere Fachfrau zum Thema HD kennenlerne, ich bin gerade erst in den Anfängen damit.
    Sehr erfrischend, dein Januar-Rückblick, herzlichen Dank und liebe Grüße
    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert